Ich bin Pfadfinder

Begonnen hat meine Pfadfinderei damit das in der Nachbarschaft eines Freundes ein Mann wohnte der nannte sich „Pfeife“ und der war Pfadfinder. mit mehreren Jungs fragten wir ihn ob er nicht Lust hätte das in Schortens zu machen. Er sagte ja und wir gründeten die Siedlung Oestringen mit der Sippe Roter Milan damals im Bund des CPD (Christliche Pfadfinderschaft Deutschlands), das war 1976. Im Jahr 1978 wechselte die ganze Gruppe aus Konesionellen Gründen in den Bund des BdP (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder) dem wir heute noch angehören.

Durch meine weggang von Zuhause ergab es sich das meine Pfadfinderische arbeit eingeschlafen ist, das war um 1984 und dauerte bis 2003 wo ich mich auf die such nach gefährten alter Pfadfindertage machte und ich tatsächlich fündig wurde. So beschloss ich 2003 wieder mit der Pfadfinderei zu beginnen, was bis zum heutigem Tage mit sehr viel Leidenschaft mache.

Mit meinen über 50 Jahren hatte ich im Stamm jedes Amt bekleiden dürfen was ein Stamm zu vergeben hat. Lange Jahre hatte ich die Ehre als Landesdelegierter und Bundesdelegierter ernannt zu werden. Heute unterstütze ich den Stamm bei größen Aktionen und Fahrten und bin eher in der Erwachsenenarbeit zu finden auf Bauhütten in Immenhausen und bei Veranstaltungen in Teams die sich mit Lagertechnik beschäftigen.

Einmal Pfadfinder immer Pfadfinder